Zuschuss

Gegenstand der Förderung

Gefördert werden Maßnahmen zu erneuerbaren Energien sowie zur Steigerung der Energieeffizienz und Energieeinsparung.

Beispiele hierfür sind: Abwärmenutzung, erneuerbare Energien zum Heizen, Strom- und Wärmespeicher, Elektromobilität u.a.

Antragsvoraussetzungen

Antragsberechtigt sind Unternehmen mit Betriebsstätte in Mecklenburg-Vorpommern.

Das Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern kann die Vorlage einer energetischen Analyse und Bewertung verlangen.

Das Unternehmen muss zuvor andere Fördermöglichkeiten in Betracht gezogen haben und muss seine Bemühungen nachweisen können.

Die Amortisationszeit des Projektes muss mindestens fünf Jahre lang sein.

Die Kumulierung mit anderen Programmen ist möglich.

Art und Umfang der Förderung

Die Förderung erfolgt als nicht rückzahlbarer Zuschuss.

Bei Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien werden bis zu 50%, in Ausnahmefällen bis zu 60%, der zuwendungsfähigen Kosten gefördert. Energieeffizienzmaßnahmen werden bis zu 50% gefördert.

Zuwendungsfähig sind Ausgaben für Projektplanung, Investitionen sowie Ausgaben für eine Datenauswertungs- und Datenvisualisierungsanlage.

Das Programm läuft bis zum 31. Dezember 2023.