Mission

Unsere Mission? Die beste Förderung für unsere Kunden!

Nachhaltigkeit

Warum wir mit unseren Kunden auch die Welt erhalten wollen

Kooperationspartner

Die Partner von Spitzmüller

Kundenreferenzen

Was sagen unsere Kunden zu Qualität, Honorarmodell und Service.

Historie

Unsere Geschichte im Zeitraffer

Aktuelles

Wir halten Sie auf dem Laufenden mit aktuellen News in Sachen Förderung, Innovation und Energie

Presse

Das sagt die Presse über uns

Mediathek

Nutzen Sie unser umfangreiches Download-Angebot

Übersicht

Vom ersten Kennenlernen bis zum perfekten Förderantrag. Das Wichtigste im Überblick.

Förderprogramme

Es gibt zahlreiche Programme auf Bundes-, Landes- und EU-Ebene. Bei uns finden Sie die wichtigsten Programme auf einen Blick.

Förderanalyse

Mit wenigen Klicks erfahren Sie schnell und unverbindlich, welche Förderprogramme für Sie geeignet sind.

Honorar

Fair und transparent: Überblick über unser erfolgsorientiertes Honorar.

Beratungstermin anfragen

Jetzt Beratungstermin anfragen

FAQs

Sie haben schon eine Förderung im Blick aber es gibt noch offene Fragen?

Ansprechpartner

Wir sind für Sie da! Die Köpfe hinter Spitzmüller

Kontakt & Anfahrt

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht

Rückruf anfragen

Jetzt Beratungstermin anfragen

Videokonferenz vereinbaren

Jetzt Beratungstermin anfragen

Newsletter

Newsletter abonnieren und schneller erfahren, wenn es neue Möglichkeiten gibt Dinge zu bewegen

Ihr Ansprechpartner
Robin Link
B. Eng. Wirtschaftsingenieurwesen
Juniorberater
Förderprogramm

Bundesförderung für Energie- und Ressourceneffizienz in der Wirtschaft

BEW Zuschüsse Tilgungszuschüsse Förderdarlehen

Was wird gefördert?

Gefördert werden Maßnahmen, die zur Energie-und Ressourceneinsparung und der damit verbundenen Reduktion der CO2-Emissionen in Deutschland beitragen. Förderfähig sind Investitionen in den vier Modulen Querschnitts-technologien(Modul 1), Prozesswärmebereitstellung aus erneuerbaren Energien (Modul 2), Mess-,Steuer- und Regelungstechnik, Sensorik und Energiemanagement-Software (Modul 3) sowie Energiebezogene Optimierung von Anlagen und Prozessen (Modul 4).

 

Wer kann die Förderung beantragen?

Antragsberechtigt mit einer Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland sind In- und ausländische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, die sich mehrheitlich in Privatbesitz befinden, kommunale Unternehmen, freiberuflich Tätige sowie Contractoren, die Maßnahmen für ein antragsberechtigtes Unternehmen durchführen.

 

Wie erfolgt die Förderung?

Die Förderung wird als nicht rückzahlbarerZuschuss gewährt, dessen Höhe in der Regel 30 Prozent der förderfähigen Kosten beträgt. Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) erhalten zusätzlich einen Bonus in Höhe von zehn Prozent. In Modul 2 beträgt die Förderung bis zu 45 Prozent der förderfähigen Kosten. In Modul 4 werden max. 500 Euro, für KMU max. 900 Euro, pro jährlich eingesparter Tonne CO2 gefördert. Der Zuschuss in Modul 1 ist auf maximal 200.000 Euro, in den Modulen 2 bis 4 auf maximal 10 Millionen Euro pro Maßnahme begrenzt.

 

Wichtig zu wissen!

Der Bewilligungs- bzw. Umsetzungszeitraum beträgt in der Regel 24 Monate (eine Verlängerung kann in begründeten Fällen beantragt werden). Mit dem Vorhaben darf erst nach Genehmigung begonnen werden. In begründeten Ausnahmefällen kann ein Antrag auf vorzeitigen Maßnahmenbeginn (nach Antragstellung) gestellt werden.

Das Programm ist bis zum 31. Dezember 2026 gültig.

PDF Bundesförderung für Energie- und Ressourceneffizienz in der Wirtschaft

Robin Link

B. Eng. Wirtschaftsingenieurwesen

Juniorberater

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, würden wir uns freuen auch Sie einmal als Gast bei uns begrüßen zu dürfen.