Förderdarlehen

Gegenstand der Förderung

Betriebsmittelfinanzierungen

  • Wachstumsbedingter zusätzlicher Betriebsmittelbedarf, zum Beispiel Aufstockung des Warenlagers, Ausweitung der Debitoren oder Aufrechterhaltung der Skontierfähigkeit

Konsolidierungen

  • Zusätzlicher Betriebsmittelbedarf zur Aufrechterhaltung der Zahlungsfähigkeit
  • Kurzfristige Umschuldungen aus dem Kontokorrent
  • Ablösungsfälliger Lieferantenverbindlichkeiten
  • Investitionen zur Anpassung an geänderte Umfeldbedingungen 
  • Restrukturierung der Passivseite der Bilanz, Anpassung der Laufzeitstruktur der Finanzverbindlichkeiten an den Cashflow

Betriebsübernahmen

  • Übernahmepreis für Gesellschaftsanteile oder Vermögensgegenstände
  • Investitionen zum Beispiel zur Modernisierung oder Erweiterung
  • Betriebsmittelbedarf

Antragsvoraussetzungen

Mittelständische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und Freiberufler 

(in der Regel bis zu 500 Beschäftigte)

Art und Umfang der Förderung

  • Die förderfähigen Ausgaben können bis zu 100 % finanziert werden.
  • Zinssatz: 1,00 % - 7,40 % nom. (PK A, Laufzeit 10 Jahre, 2 tilgungsfreie Jahre)
  • Laufzeiten können zwischen 3 und 10 Jahren mit bis zu 2 tilgungsfreien Jahren gewählt werden. Weiterhin gibt es eine endfällige Variante mit 4 Jahren
  • Risikoentlastung von 50% durch Liquiditätskredit 50
    Bei Kreditbeträgen bis 2,0 Millionen Euro ist im Rahmen eines vereinfachten Verfahrens die Übernahme einer 50%igen Bürgschaft (Li50) durch die Bürgschaftsbank zu besonderen Konditionen möglich.
  • Bereitstellungsprovision 
    0,25% pro Monat, sofern die Kredite nicht drei Monate nach Kreditzusage abgerufen werden.