Zuschuss

Gegenstand der Förderung

Das Ziel des Förderprogramms ist, KMU und Handwerk dabei zu unterstützen, den Anschluss an die Digitalisierung nicht zu verpassen und in digitale Technologien bzw. Schulungen zu investieren. Hierbei wird zwischen 2 Modulen unterschieden:

Modul 1 „Investition in digitale Technologien“
Hier werden Investitionen in konkret zu benennende digitale Technologien und damit verbundene Prozesse gefördert wie beispielsweise Investitionen in:

  • Hardware und Software
  • Künstliche Intelligenz
  • Cloud- Anwendung
  • IT-Sicherheit und Datenschutz

Modul 2 „Investition in die Qualifizierung der Mitarbeitenden“
Hier werden Investitionen in Qualifizierungsmaßnahmen für die Mitarbeiter des Unternehmens im Umgang mit digitaler Technologie gefördert wie beispielsweise Investitionen in:

  • Digitale Strategie
  • Digitale Transformation
  • IT-Sicherheit

Antragsvoraussetzungen

Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft einschließlich Handwerksbetriebe sowie der freien Berufe, die zum Zeitpunkt der Antragsstellung zwischen 3 und 499 Mitarbeiter beschäftigen.

Art und Umfang der Förderung

Folgende Förderquoten gelten bis zum 01.07.2021 und beziehen sich auf die förderfähigen Kosten:

  • Bis 50 Mitarbeiter: bis zu 50%
  • Bis 250 Mitarbeiter: bis zu 45%
  • Bis 499 Mitarbeiter: bis zu 40% 

Bei gleichzeitiger Investition mehrerer Unternehmen innerhalb einer Wertschöpfungskette bzw. –netzwerks erhalten diese zusätzliche 5 %. Dasselbe gilt auch für Investitionen mit dem Schwerpunkt im Bereich IT-Sicherheit und Datenschutz. Für Investitionen von Unternehmen in strukturschwachen Regionen erhalten diese zusätzliche 10%.

  • Max. Fördersumme bei Einzelunternehmen: 50.000€
  • Max. Fördersumme bei Unternehmen in Wertschöpfungsketten und –netzwerken: 100.000€