Zuschuss

Gegenstand der Förderung

Mit dieser Richtlinie fördert das BMBF Vorhaben, mit denen die Erforschung, Entwicklung und Nutzung von KI-Methoden in KMU unterstützt und beschleunigt wird. Innovative ML- und weitere KI-Methoden sollen in den KMU breiter zum Einsatz kommen, damit diese neue datengetriebene Anwendungen realisieren können. Gleichzeitig soll gezielt entsprechendes Know-how in den Unternehmen aufgebaut und die KI-Kompetenz von Mitarbeitern verstärkt werden. Zum Themenspektrum gehören:

  • automatisierte Informationsaufbereitung;
  • digitale Assistenten: Dazu zählen beispielsweise Assistenten für Personen in gefährlichen bzw. belastenden Umgebungen oder Assistenten für den sozialen Bereich.
  • Computer Vision/Bildverstehen;
  • Sprach- und Textverstehen: Dazu gehören domänenspezifische Inhalte, zielgruppenspezifische Inhalte, privacy-by-design-Ansätze bei solchen Systemen;
  • datengetriebene Systeme und Datenengineering;
  • Grundfragen zu intelligenten Systemen: wozu z.B. die Nachvollziehbarkeit und Erklärbarkeit von Prozessen und Systemen zur automatisierten Entscheidungsunterstützung und –findung sowie neue Ansätze zur Herstellung von Transparenz in KI-Systemen zählen.

Antragsvoraussetzungen

Antragsberechtigt sind KMU der gewerblichen Wirtschaft sowie nicht KMUs, Hochschulen, universitäre sowie außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Verbände, Vereine und sonstige Organisationen mit FuE-Interessen. Voraussetzung für die Verbundpartner ist, dass sie in der Rolle des Technologielieferanten oder des Testanwenders benötigt werden. Nicht KMU Unternehmen müssen eine angemessene Eigenbeteiligung leisten.
Um eine Zuwendung zu erhalten, muss das Vorhaben entscheidend von einem forschende KMU initiiert und koordiniert werden. Vorhaben können als Einzelprojekte oder als Verbundprojekte durchgeführt werden.
Start-Ups sind unter Berücksichtigung zusätzlicher Kriterien ebenfalls förderfähig.

Art und Umfang der Förderung

  • 50% der zuwendungsfähigen Kosten können anteilfinanziert werden.
  • An Hochschulen, Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen und vergleichbaren Institutionen können bis zu 100% der zuwendungsfähigen Kosten gefördert werden. Bei nichtwirtschaftlichen Forschungsvorhaben wird zusätzlich eine Projektpauschale in Höhe von 20% gewährt.
  • Das Antragsverfahren ist zweistufig.
  • Projektskizzen sind bis spätestens 15.05.2020, 15.10.2020, 15.04.2021 oder 15.10.2021 einzureichen.