Zuschuss

Gegenstand der Förderung

 
Ziel des Digitalbonus ist es, KMUs bei der Digitalisierung zu unterstützen.

Gefördert werden Digitalisierungsvorhaben mit einem nicht unerheblichen Digitalisierungsfortschritt in den Bereichen:

  • Digitalisierung von Betriebsprozessen,
  • Digitalisierung von Produkten und Dienstleistungen sowie
  • Einführung oder Verbesserung von Informations- und Datensicherheitslösungen.

Antragsvoraussetzungen


Antragsberechtigt sind

  • KMU-Unternehmen, mit weniger als 250 Mitarbeiter und einem Jahresumsatz von höchstens 50 Mio. Euro oder einer Jahresbilanzsumme von höchstens 43 Mio. Euro, der gewerblichen Wirtschaft, insbesondere verarbeitendes Gewerbe, unternehmensnahe Dienstleistungen, Baugewerbe, Handwerk und Handel sowie
  • Wirtschaftsnahe Freiberufler.

Art und Umfang der Förderung


Zuwendungsfähig:
 Ausgaben für Leistungen externer Anbieter einschließlich der zur Umsetzung der Maßnahme notwendigen Hard- und Software.

Nicht zuwendungsfähig: Ausgaben für Standard-Webseiten oder Webshops, Standard-Online-Marketing-Maßnahmen, Standard-Software, Standard-Hardware, Eigenleistungen, Schulung von Beschäftigten, reine Ersatzbeschaffungen für bereits verwendete Systeme und die Einführung von Social-Media-Kommunikationskonzepten, etc.

Die Förderung beträgt bis zu 50% der zuwendungsfähigen Ausgaben, höchstens jedoch 15.000€.

Eine Förderung kann ab zuwendungsfähigen Ausgaben in Höhe von 5.000 Euro erfolgen und dürfen 150.000€ nicht übersteigen.