Zuschuss

Gegenstand der Förderung

Innovative Sicherheitslösungen zu folgenden Themen:

  • Schutz und Rettung von Menschen, nicht-polizeiliche Gefahrenabwehr, Bevölkerungsschutz,
  • Schutz kritischer Infrastrukturen, Versorgungssicherheit
  • Schutz vor Kriminalität und Terrorismus, polizeiliche Gefahrenabwehr
  • Technologische Entwicklungen für zukünftige Sicherheitslösungen, z.B. im Bereich Anlagensicherheit, Robotik oder Detektion von Gefahrstoffen,
  • Sicherheitslösungen für sich wandelnde Gesellschaften, wie etwa innovative Sicherheitsdienstleistungen und Organisationskonzepte
  • Technologie und Konzepte zur Aus-, Fort- und Weiterbildung, z.B. digitale Lehr- und Lernmethoden oder moderne Übungs- und Simulationstechnologien

Sofern für die weitere Umsetzung dienlich, sollten auch rechtliche Fragen (Haftung, Datenschutz) und gesellschaftliche Aspekte adressiert werden.

Antragsvoraussetzungen

Antragsberechtigt sind:

  • Kleine und mittlere Unternehmen (KMU)
  • Im Rahmen von Verbundvorhaben mit KMU auch Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Hochschulen, Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen, Behörden und deren Forschungseinrichtungen sowie vergleichbare Institutionen und Endnutzer.

Art und Umfang der Förderung

Nicht rückzahlbare Zuschüsse bis zu 50% der Projektkosten bei Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft; bis zu 100% für Hochschulen, Forschungseinrichtungen und vergleichbare Institutionen.

Bewertungsstichtage: 15.04. und 15.10.