Zuschuss

Gegenstand der Förderung

Gefördert werden Vorhaben zur Verbesserung der Energie- und Rohstoffproduktivität in der niedersächsischen Wirtschaft.

Mitfinanziert werden:

  • Energieeffizienzprojekte: Investitionen in Gebäude und Anlagen zur Verringerung des Energieverbrauchs.
  • Maßnahmen zur Ressourceneffizienz: wissenschaftliche Untersuchungen und Durchführbarkeitsstudien, Beratung von KMU, betriebliche Investitionen zum effizienten Material- und Ressourceneinsatz, Aufbau einer Lernfabrik/eines Kompetenzzentrums etc.
  • Betriebliche Energieeffizienz- und Klimaschutz-Netzwerke in Niedersachsen.

Ziel ist die Reduzierung von CO2-Emissionen in Niedersachsen.

Antragsvoraussetzungen

Antragsberechtigt sind:

  • kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (KMU), mit Be-triebsstätte in Niedersachsen.
  • Unternehmen und Einrichtungen die Ihren Sitz in Niedersachsen haben und KMU in Fragen der Energie- und Ressourceneffizienz unterstützen.

Art und Umfang der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.

Die Höhe der Förderung beträgt maximal bis zu 80 % der zuwendungsfähigen Ausgaben.
Die Bagatellgrenze liegt bei 5.000 €
Die maximale Förderhöhe beträgt 250.000 €

Die Kombination mit anderen Förderprogrammen ist möglich.

Das Programm läuft bis zum 31. Dezember 2023.