Zuschuss

Gegenstand der Förderung

Ziel der Fördermaßnahme ist es, die Wettbewerbs- und Anpassungsfähigkeit von KMU der gewerblichen Wirtschaft zu stärken, neue Dauerarbeitsplätze zu schaffen bzw. vorhandene zu sichern und somit einen Beitrag zum Strukturwandel und zur Beschäftigungssicherung der saarländischen Wirtschaft zu leisten.

Gefördert werden:

  • Investitionen zur Errichtung einer neuen Betriebsstätte,
  • Investitionen zum Ausbau der Kapazitäten einer Betriebsstätte,
  • Investitionen zur Diversifizierung der Produktion einer Betriebsstätte,
  • Investitionen zur grundlegenden Änderung des gesamten Produktionsprozes-ses,
  • Investitionen zum Erwerb einer Betriebsstätte, die geschlossen wurde oder ohne diesen Erwerb geschlossen worden wäre.

Antragsvoraussetzungen

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft.

Das Investitionsvorhaben muss in folgenden Landkreisen im Saarland umgesetzt werden:

  • Merzig-Wadern
  • St. Wendel
  • Saarpfalz-Kreis

Die Eigenbeteiligung des Antragstellers muss mindestens 25% der förderfähigen Kosten betragen.

Art und Umfang der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses.
Die Höhe der Förderung beträgt:

für arbeitsplatzschaffende Investitionsvorhaben:

  • bei kleinen Unternehmen bis zu 20% der förderfähigen Kosten
  • bei mittleren Unternehmen bis zu 10% der förderfähigen Kosten

für arbeitsplatzsichernde Investitionsvorhaben:

  • bei kleinen Unternehmen bis zu 10% der förderfähigen Kosten
  • bei mittleren Unternehmen bis zu 7,5% der förderfähigen Kosten

Das förderfähige Investitionsvolumen beträgt maximal 7,5 Mio. €.
Die Bagatellgrenze liegt bei 25.000 €.
Das Programm läuft bis zu 31.12.2020.