Zuschuss

Gegenstand der Förderung

Gefördert werden Maßnahmen im Bereich Forschung, Entwicklung und Innovation zur Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit, der Beschäftigung und des Wachstums in Mecklenburg- Vorpommern.

Die konkreten Förderthemen sind:

  • FuE- Vorhaben (einzelbetrieblich oder Verbund)
  • Durchführbarkeitsstudien
  • Anmeldung von Schutzrechten
  • innovationsunterstützende Dienstleistungen (z.B. Beratung)
  • Prozessinnovation

Je nach Thema unterscheiden sich die Anforderungen an das Projekt.

Antragsvoraussetzungen

Die Fördermöglichkeiten des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand sollen vorrangig genutzt werden.

Antragsberechtigt sind Unternehmen, unabhängig von deren Größe, mit Sitz oder Niederlassung in Mecklenburg- Vorpommern.

Auch Hochschulen des Bundeslandes und gemeinnützige Forschungseinrichtungen mit Sitz oder Niederlassung im Bundesland sind antragsberechtigt.

Das Projekt soll zur Schaffung oder Sicherung von Arbeitsplätzen führen.

Eine Kumulierung mit anderen Förderprogrammen ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Art und Umfang der Förderung

Die Förderung erfolgt als nicht rückzahlbarer Zuschuss.

Im Falle der industriellen Forschung und/oder experimentellen Entwicklung:

  • KU: 70% Forschung; 45% Entwicklung
  • MU: 60% Forschung; 35% Entwicklung
  • GU: 50% Forschung; 25% Entwicklung
  • Bonus von 15%, wenn Verbundvorhaben mit einer/ mehreren Forschungseinrichtung/en

Der Zuschuss kann maximal 80% der zuwendungsfähigen Kosten (z.B. Personal, Material, Unteraufträge) und max. 1,5 Mio. EUR (2 Mio. EUR bei Verbundvorhaben) hoch sein.

Für andere Förderthemen gelten andere Bestimmungen.

Das Programm läuft bis zum 31. Dezember 2023.