Zuschuss

Gegenstand der Förderung

Gefördert werden Forschungs- und Entwicklungsvorhaben im Bereich Bauwesen im Hinblick auf Klimaschutz, Ressourceneffizienz sowie die Bewältigung des demografischen Wandels.

Schwerpunkte dabei sind:

  • Entwicklung der gesamten Prozess- und Wertschöpfungskette Bau,
  • Mehrwert von Architektur und baukultureller Praxis,
  • Umgang mit dem Gebäudebestand,
  • Herausforderungen des demografischen Wandels,
  • Senkung von Bau- und Lebenszykluskosten,
  • Entwicklung neuer Materialien und Techniken von dem Hintergrund der Kreislaufwirtschaft sowie
  • Etablierung klima- und umweltfreundlicher Bauweisen.

Antragsvoraussetzungen

Antragsberechtigt sind alle natürlichen oder juristischen Personen einschließlich Gebietskörperschaften, die sich mit der Forschung und Entwicklung in den Bereichen Bauwesen, Architektur sowie Bau-und Wohnungswirtschaft befassen.

Beteiligung von Kleinstunternehmen und KMU werden ausdrücklich begrüßt. Ebenso begrüßt werden Zusammenschlüsse mit mehreren Partnern, bestenfalls mit einem oder mehreren KMU.

Art und Umfang der Förderung

Die Förderung wird als nichtrückzahlbarer Zuschuss gewährt und findet im Rahmen eines Wettbewerbs statt (zweistufiges Verfahren).

Die Förderhöhe für zuwendungsfähigen Kosten beträgt 

  • 100% für Grundlagenforschung,
  • 50% bis zu 80% für industrielle Forschung,
  • 25% bis zu 50% für experimentelle Entwicklungen sowie
  • 50% bis zu 70% für Durchführbarkeitsstudien.

Es ist geplant, die nächste Antragsrunde im Februar 2021 zu starten.
In den Folgejahren werden voraussichtlich weitere Förderrunden stattfinden.