Zuschuss

Gegenstand der Förderung

Einzelbetriebliche Investitionen in materielle und immaterielle Wirtschaftsgüter des Sachanlagevermögens, z.B.

  • Errichtung, Erweiterung, Umstellung oder grundlegende Rationalisierung/Modernisierung, Erwerb und Verlagerung einer gewerblichen Betriebsstätte;
  • Maßnahmen zur Diversifikation oder marktwirksamen Anwendung neuer Technologien;
  • Tourismus: Modernisierung, Erweiterung und Verbesserung des Angebotsspektrums, Ausbau der Beherbergung unter bestimmten Voraussetzungen;

Antragsvoraussetzungen

  • Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen der Industrie, des Handwerks und handwerkähnlichen Gewerbes, des Handels und des Tourismus
  • Besonders gefördert werden Dienstleistungsunternehmen, die einen wichtigen Beitrag zum Strukturwandel in ländlichen Regionen leisten (v.a. produktionsnahe Dienstleistungen)
  • Vorhabensbeginn nach Antragstellung
  • Vorhaben müssen mit öffentlich-rechtlichen Bestimmungen übereinstimmen und Belangen des Umweltschutzes sowie der Raumordnung und Landesplanung Rechnung tragen

Art und Umfang der Förderung

  • Die Förderung erfolgt als Zuschuss zu Investitionen, Lohnkosten oder Zinsen zur Verbilligung eines von der LfA gewährten Darlehens, das zur Mitfinanzierung des Vorhabens eingesetzt wird;
  • Ausgaben für Anschaffung bzw. Herstellung der zum Investitionsvorhaben zählenden Wirtschaftsgüter des Sachanlagevermögens;
  • Lohnkosten, die für direkt durch das Investitionsvorhaben geschaffene Arbeitsplätze während eines Jahres anfallen;
  • Durchführungszeitraum max. drei Jahre;