Blog

Freitag, 05 Februar 2016 15:02

Initiative Schlüsselmensch

Der Freiburger Verein „Initiative Schlüsselmensch“ ist eine kleine, in Freiburg ansässige Initiative, die sich vor Ort für Flüchtlinge einsetzt.

Brauchen Führungskräfte Mut? Eine Frage, die vermutlich selten gestellt wird. Denn Führung ist meistens assoziiert mit Hierarchie, Macht und Befugnissen. Doch: Führungskräfte brauchen Werte, die sie leiten. Und zu seinen Werten zu stehen, ist eine Herausforderung und erfordert Mut. Vielfach wird Führung und Management synonym verwendet. Dabei beschäftigt sich das Management mit der Organisation und den Kostenstrukturen in einem Unternehmen – Führung hingegen definiert die Beziehung der Unternehmer und Führungskräfte zu ihren Mitarbeitern.

Die Investitionen schaffen neue Arbeitsplätze und ermöglichen die Entwicklung und Einführung neuer Rührsysteme

Nach 30 erfolgreichen Jahren steht die Spitzmüller AG vor neuen Herausforderungen. Deutschlands Marktführer bei der Vermittlung von Fördergeldern sieht sich auch künftig als Vermittler von zinsgünstigen Darlehen gefordert. In einer Welt ohne Zinsen wird die Arbeit des Dienstleisters jedoch nicht einfacher – nicht bei der Akquise von Fördermitteln und schon gar nicht bei strukturierten Unternehmensfinanzierungen zu günstigen Zinssätzen. Da stellt sich die Frage, ob es die Berater noch braucht?

Wissen ist Macht. Das schrieb schon der englische Philosoph Francis Bacon im 16. Jahrhundert. Das gilt auch für Mitarbeiter im Unternehmen. Mit zunehmendem Wissen können anspruchsvollere Aufgaben gelöst werden. Oft ist das auch mit einer Beförderung verbunden. Generell versteht man unter dem Begriff Personalentwicklung die Förderung und Bildung von Leistungsträgern. Durch die permanente Verkürzung der Halbwertszeit von Wissen, müssen die Arbeitgeber an dieser Stelle verstärkt ansetzen.

Früher oder später möchten die meisten eine Führungsposition ihr Eigen nennen. Mehr Verantwortung, mehr Geld, ein höheres Ansehen – die Vorteile liegen auf der Hand. Beispielsweise geht jeder dritte Absolvent eines wirtschaftswissenschaftlichen Studiums mit dem Selbstvertrauen eines zukünftigen Topmanagers in den Beruf. Für viele bleibt das allerdings nur ein Wunsch, denn ganz einfach kommt man an diese Positionen nicht. Hier spielen mehrere Faktoren eine Rolle.

Mitarbeiter sind das größte Kapital eines Unternehmens. Mit ihnen steht und fällt es. Auch das Image wird durch sie maßgeblich beeinflusst. Deswegen ist eine sorgfältige Personalauswahl eine der wichtigsten Aufgabe. Doch einfach ist es nicht, den passenden Mitarbeiter zu finden, denn auf dem Markt gibt es immer weniger vielversprechende Kräfte. Die Suche soll durch Personalauswahlverfahren erleichtert und erfolgreich gestaltet werden. Unternehmen sind hierbei kaum Grenzen gesetzt.

So einzigartig wie die Unternehmen sind die dazugehörigen Bewerbungsverfahren, welche die angehenden Auszubildenden und Studenten erwarten. Oftmals durchläuft man langwierige Bewerbungsprozesse und weiß am Ende kaum etwas über den eigentlichen Arbeitsalltag des Unternehmens. Schade, denn oft entscheidet das direkte Arbeitsumfeld über den Erfolg im Berufsleben. Fehltritte möchte die Spitzmüller AG mit ihrem dreistufigen Bewerbungsverfahren vermeiden und gibt mit einer Schnuppertätigkeit den Bewerbern wichtige Einblicke.

Parkflächen sind in Städten nur sehr beschränkt verfügbar und werden vermehrt zur regelrechten Mangelware. Gleichzeitig bleibt Deutschland aber ein Land der Autoliebhaber und um den Trend weg vom stationären Handel entgegenzuwirken, sollten entsprechend Parkplätze nahe dem Zentrum zur Verfügung stehen.

Freitag, 20 Oktober 2017 09:53

Auto-Fähre mit Elektroantrieb

Der Einsatz von elektrotechnischen Lösungen gewinnt immer mehr an Bedeutung. Besonders in der Automobilindustrie wird der Umstieg immer weiter vorangetrieben. Aber auch vor anderen Fortbewegungs- und Transportmitteln macht der ökologische Hype nicht halt, wie der Einsatz einer mit Elektroantrieb ausgestatteten Fähre in Finnland belegt.

Optische Prozesssensorik für Industrie 4.0-Anwendungen

Das Land scheint sich der besonderen Bedeutung von Technologieführern in Baden-Württemberg bewusst und schafft insbesondere für Unternehmen im ländlichen Raum besondere Förderungs- und Investitionsanreize.

Im Rahmen des durch das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) geförderten Einzelprojekts (ZIM EP) entwickelte die Bolzenschweißtechnik bsk & BTV GmbH erstmals eine neuartige Prozessdatenerfassung für das Bolzenschweißen.

Baden-Württemberg ist eine der wirtschaftlich stärksten und innovationsfähigsten Regionen in Europa und ein großer Teil der ökonomischen Leistungen werden in Baden-Württemberg im Ländlichen Raum erbracht. Ziel der Landesregierung ist es, dass dies auch auf lange Sicht so bleibt.

Das L-Bank Wirtschaftsforum, welches seit 2006 in wechselnden Regionen stattfindet, wurde am 19.07.2017 erstmalig in Konstanz durchgeführt. Die Veranstaltung dient als Plattform des Dialogs zwischen mittelständischen Unternehmen, Banken und Beratern.

System-Meister für unbefestigte Wege jetzt verfügbar und vorteilhaft einsetzbar.