Blog

Freitag, 12 Juli 2019 15:40

Innovationen in der Medizintechnik

Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Innovationen aus der Forschung schnell in die Anwendung zu bringen und damit auch die Stärkung des Innovationspotentials von KMUs, das ist das Ziel des Förderprogramms „KMU-innovativ: Medizintechnik“.

Die Medizintechnik Branche bildet schon seit langen eine der innovativsten Wirtschaftszweige Deutschlands. Über 90% der deutschen Medizintechnik-Unternehmen sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und diese bilden somit das Rückgrat der Branche. Die Herausforderungen, denen die Branche gegenübersteht, sind enorm, was unter anderem an den anspruchsvollen regulatorischen Anforderungen im Gesundheitsbereich liegt. Aktuell stehen viele Unternehmen vor der Herausforderung, die neue EU-Medizinprodukteverordnung (Medical Device Regulation, MDR) einzuhalten, die gerade kleine Unternehmen oftmals nicht bewältigen können. Darunter leidet dann auch die Innovationskraft. Um diesem Trend entgegenzuwirken, sollen KMUs bei Forschung und Entwicklung durch das Förderprogram „KMU-innovativ: Medizintechnik“ unterstützt und somit die Zukunft der Medizintechnik in Deutschland gesichert werden. Das Förderprogramm gehört zur Hightech-Strategie der Bundesregierung und soll industrielle Forschungs- und vorwettbewerbliche Entwicklungsvorhaben unterstützen, die ohne Förderung nicht durchgeführt werden können.

Im Rahmen des Programmes werden Einzelprojekte oder Kooperationsprojekte zwischen Unternehmen, Forschungseinrichtungen und klinischen Partnern zur Entwicklung neuer Produkte und Verfahren für die Gesundheitsversorgung gefördert. Das Förderprogramm richtet sich an Unternehmen, die eine Größe von 1.000 Mitarbeitern nicht überschreiten. Die Förderquote beträgt bis zu 50 %, wobei Kleinstunternehmen unter 10 Mitarbeitern sogar bis zu 70% gefördert werden können.

Die Antragsstellung ist in zwei Phasen untergliedert. In der ersten Phase soll das Entwicklungsvorhaben in Form einer kurzen Skizze vorgestellt werden. Bei positiver Bewertung der Skizze erfolgt in Phase II die Einreichung eines förmlichen Förderantrages.

Die Spitzmüller AG begleitet Unternehmen während der gesamten Laufzeit des Projektes von der Skizzen- und Antragserstellung, über die Projektsteuerung und Abrechnung bis hin zum Projektabschluss, sodass sich die Unternehmen ganz auf Ihre Innovation konzentrieren können.