Kontaktieren Sie uns: +497803/9695-0 oder info@spitzmueller.de

18.jpg

Leuchtendes Papier (Quelle: S. Walter / Fa. Binder)Erfolgreich gefördertes Forschungsprojekt der Firma Franz Binder GmbH & Co. Elektrische Bauelemente KG und dem Lichttechnischen Institut (LTI) des KIT

Herkömmliche Leuchtfolien – Elektrolumineszenz (EL)-Folien – sind nur bis zu einem gewissen Grad biegbar und lassen sich leicht auf ebene Flächen aufbringen. Das am Lichttechnischen Institut (LTI) des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) in Zusammenarbeit mit der Firma Franz Binder GmbH & Co. Elektrische Bauelemente KG aus Neckarsulm entwickelte neue Verfahren ermöglicht es, dreidimensionale Bauteile direkt mit elektrolumineszenten Schichten zu bedrucken. 

Diamantbeschichteter Bohrer mit sichtbaren Diamantkristallen (links) und codierter Bohrer in einer Bohrvorrichtung (rechts)

Mit Unterstützung durch Mittel aus dem Förderprogramm „ZIM“ entwickelte die AP-TECHNOLOGY eine vollautomatische Verpackungsanlage für Dentalbohrer

Die AP-TECHNOLOGY ist führender Anbieter von Anlagen und Technologie zur Herstellung von Werkzeugen und Präzisionsbauteilen mit hoch abrasiven Schneid- und Schleifstoffen, bspw. mit Diamant, CBN oder Siliziumkarbid. 

Bild 1: Mess- und Auswerteelektronik zur Datenerfassung und anschließender DiagnoseDie Digitronic Automationsanlagen GmbH entwickelt eine energieautarke, funkbasierte Übertragungslösung für die kombinierte Verwendung elektronischer Zutrittskontrollen und unterschiedlichsten Sensoren/Aktoren der Gebäudeleittechnik zur intelligenten Nutzung der sich daraus ergebenden Synergieeffekte.

Bei funkbasierten Systemen zur Verwaltung von Gebäuden unterscheidet man zwischen funkbetriebenen, elektronischen Schließanlagen und einer funkbetriebenen Gebäudeleittechnik (GLT).

Preisübergabe durch Wolfgang Clement in Essen (Foto: compamedia)Renommierte „Top Job“-Auszeichnung für Gengenbacher Unternehmen

Gengenbach. Die Spitzmüller AG verfügt über außergewöhnliche Arbeitgeberqualitäten. Hierfür erhielt das Unternehmen das anerkannte „Top Job“-Siegel aus den Händen von Wolfgang Clement. Der „Top Job“-Mentor ehrte die Firma auf dem Deutschen Mittelstands-Summit am 26. Juni in Essen für ihre Leistungen. 800 Gäste gaben der Preisverleihung einen feierlichen Rahmen.