Kontaktieren Sie uns: +497803/9695-0 oder info@spitzmueller.de

18.jpg

Transport einer technischen Einrichtung zu einer Almhütte

System-Meister für unbefestigte Wege jetzt verfügbar und vorteilhaft einsetzbar.

Seit über 40 Jahren steht die Firma Meister für Kompetenz im Bereich Schwerlasttransporte. In einem  vom ZIM geförderten Forschungsprojekt wurde ein neues Transportsystem entwickelt und nachfolgend im Umweltinnovationsprogramm (UIP) in der ersten großtechnischen Anwendung gefördert.  Die Spitzmüller AG begleitete das UIP-Projekt von der Idee bis zum Abschlussbericht.

Die Innovation ermöglicht den Schwerlasttransport in unwegsamem und problematischem Gelände. Das System-Meister kann jetzt bei der Meister GmbH gemietet, gekauft oder lizensiert werden. Die hohe Offroad-Tauglichkeit erlaubt den Einsatz auch in naturnahem Gelände abseits jeglicher Verkehrsinfrastruktur. Transporte sind möglich auch bei Regen, Schnee und Eis, bei denen konventionelle Fahrzeuge ihren Betrieb einstellen müssen.

Ökologisch und ökonomisch verträgliche Einsatzmöglichkeiten sind beispielsweise beim Transport von schweren Transformatoren für Solarfelder, von Brückenbauteilen, Funkmasten, Teilen von Windkraftanlagen sowie im Deichbau, bei denen die Einsatzorte oft in unwegsamem Gelände liegen.

Dies wird durch die verschiedenen Systemkomponenten aus Kranaufbauten, selbstfahrenden Fahrzeugen und extra breiten Raupenantrieben ermöglicht. Diese können auch als Offroad-Sattelzugmaschinen eingesetzt werden und dabei Lasten bis über 140 Tonnen Masse ziehen.

Weitere Vorteile liegen klar auf der Hand:

An extremen Steigungen oder auf zum Teil nur ungenügend befestigtem Untergrund stoßen radbereifte Schwertransportfahrzeuge schnell an ihre physikalischen Grenzen. Dank einer exzellenten Steigfähigkeit von über 30 Grad durch die hervorragende Traktion des Kettenlaufwerks lässt sich annähernd jeder Einsatzort mit dem System-Meister erreichen. Der Wenderadius des Raupenfahrzeugs ist uneingeschränkt und ermöglicht das Drehen auf der Stelle und den Einsatz an Serpentinen von Waldwegen in bergigem Gelände.

Durch die hohe Wendigkeit und Kompaktheit des Systems sowie Betriebsmodifikationen können die Planungskosten des Bauvorhabens sowie die naturverändernden Wegebaumaßnahmen deutlich verringert werden. Des Weiteren ist es aufgrund des selbstfahrenden Raupenlaufwerks nicht nötig, ein weiteres Antriebsfahrzeug (Sattelzugmaschine) vor Ort einzusetzen. Der verringerte Bodendruck führt zu einer verringerten Bodenverdichtung, so dass auch die Eingriffe in die Natur auf ein Minimum begrenzt werden können. In der Regel entfällt die Wegstreckenbefestigung mit Schotter, Beton oder Asphalt. Erdbewegungen zur Verbreiterung der Wege und die Rodung von Bäumen und Büschen entlang der Strecke werden deutlich reduziert oder entfallen ganz. Die damit verbundenen Umweltbelastungen an Emissionen sowie der Ressourcenverbrauch an Material und Treibstoff entfallen. Transporte können auf Waldwegen erfolgen und weite Umwege auf Straßen mit Belastung der Anwohner vermeiden.

Anwendungen im Bereich von Rettungseinsätzen bei Katastrophen sowie drohenden Katastrophen, wie Überschwemmungen durch Deichbaumaßnahmen, bewirken neben einem naturschonenden Einsatz auch eine beschleunigte Hilfeleistung.

Zur vollen Ausschöpfung des Potentials für große Windkraftanlagen sind noch weitere Entwicklungen notwendig.

Ihr Ansprechpartner bei der Spitzmüller AG

Dr. Christoph Nölscher
Dipl.-Physiker

Berater

+49 (0) 78 03 / 96 95-14
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!